Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule
Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

An den Frieden denken heißt,

an die Kinder denken.

Michail Gorbatschow

an Astrid Lindgren

Wir sind dabei!

Wir sind Europa!

LERNCOACHING

Wir sind Inklusionsschule!

Schulprofil Inklusion

Gewürze - Webshop

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule, Staatliche Realschule Meitingen
Gartenstr. 3
86405 Meitingen 

Kontakt

Telefon: 08271- 8002-0

    oder:  08271- 8002-20 

 

      Fax:  08271- 8002-54

 

sekretariat@rsmeitingen.de

Anfahrt

Die Weihnachtsfeier der Stadtwerke Augsburg – und die RSM war dabei!

 

Weihnachtsbäume wurden von Fräsmax entworfen und gesägt,

Spices hatte Gewürze und Schals, die ganz Augsburg nun trägt,

der Plätzchenteig wurde von den Ganztagsklassen mit den Tutoren angerührt,

und so wurden viele SWA-Mitarbeiter zum Kauf von Cantuccini und Husarenkrapferl verführt. 

Die Lehrlinge der SWA haben die Kinder unterstützt

und dieser aller Kinder Einsatz hat einem Kinderheim in Augsburg viel genützt.

 

Es gibt viele Menschen hier und überall in der Welt,

deren Schicksal uns ganz und gar nicht gefällt.

Wir konnten ein bisschen helfen und das stimmt uns froh,

hoffentlich helfen auch Sie, wirklich ganz egal wo.

                                                               (Catrin Abenthum)

Scheckübergabe der Hosokawa Alpine AG

Sichtlich erfreut waren Stefan Knöferle (Personalreferent der Hosokawa Alpine AG) und Stefan Schlotter (Zweiter Konrektor an der Realschule Meitingen) bei der Scheckübergabe. Der Spendenbetrag in Höhe von 500,00 € wird die Schule neben der beruflichen Orientierung auch in weiteren Bereichen eine großartige Unterstützung bieten können. Die gesamte Schulfamilie bedankt sich recht herzlich bei der Hosokawa Alpine AG.

Buslotsendienst

an der RSM

 

Nach erfolgreicher Ausbildung und bestandener Prüfung machen 12 neue Buslotsen zusammen mit 3 Senior‘-Buslotsen den Buseinstieg an den Haltestellen der Realschule im Schuljahr 2017/18 sicherer.

 

Die drei Bushaltestellen (Rathaus – Café Contur – Bahnhof) der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule in Meitingen werden jedes Jahr regelmäßig nach Unterrichtsende von ausgebildeten 2er- bis 3er-Buslotsen-Teams aus der 9.Jhrgst betreut.

 

Hauptaufgaben dieser Teams sind das Vermeiden von Drängeln und Stoßen bei der Einfahrt des Busses sowie der geregelte Buseinstieg.

 

Die Realschule Meitingen möchte durch die Sicherung der Bushaltestellen einen Beitrag zur Vermeidung von Schulwegunfällen leisten.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Wolfgang Wedekind

                                                                                               (Betreuungslehrer f. Verkehrserziehung)

 

Frau Hüttl und Frau Severing (Mint-Team)

 

Physik: Fotowettbewerb der Ludwig-Maximilians-Universität München

An der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule haben etliche Schüler unter der Leitung von Fr. Christopulu (Foto Mitte) am Fotowettbewerb der LMU München teilgenommen. Thema war alles rund um die Physik. Insgesamt vier unserer Schüler waren mit ihren Motiven in der Endrunde dabei und haben eine Urkunde bekommen.

 

 

 

Erasmus+ Projekt „Going towards the FUTURE: Students in Europe through an educational entrepreneurial track“ (2017-2019)

An der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule wurde ein neues, von der EU erfolgreich genehmigtes Erasmus+ Projekt ins Leben gerufen. Unsere Realschule durfte beim ersten Projekttreffen vom 10.12.2017 bis 16.12.2017 insgesamt 9 Lehrer und 22 Schüler aus den Partnerschulen in Norwegen (Nordkjosbotn), Portugal (Seixal), Italien (Portici) und Polen (Leżajsk) herzlich willkommen heißen. Ziel ist es, Europa für unsere Jugendlichen lebendig werden zu lassen. Erste Kontakte und Freundschaften konnten in der Schule und den Gastfamilien geknüpft werden.

 

 

Die glücklichen Gewinner mit den besten Ideen

für unsere Weihnachtskarten

 

Die Bilder von Anna Pekis (5a) und Annalena Geier (6b) verzieren unsere diesjährigen Weihnachtskarten.

 

 

Jürgen Winkler zu Gast in der 6a (Ganztagesklasse)

 

Er ist Leistungssportler, Medizinproduktberater und Dozent.

Sein Motto "Irgendwie wird es schon gehen!"

"Ehrgeiz bringt uns weiter!"

Leidenschaftlicher Handbike-Fahrer Jürgen Winkler 

-       1982 wurde er geboren

-       Beruf: Schreiner

-       Hobbys: Fußballspielen, Feuerwehr, Wasserwacht

Interessiert las unsere Klasse 6a im Englischbuch eine Geschichte eines querschnittsgelähmten Mädchens. Unsere Englischlehrerin Maria Drößler kam auf eine Idee, uns ihren Bekannten aus dem Sportverein Zusmarshausen vorzustellen. Diese Person ist sehr besonders und man sollte sich ihn als Beispiel nehmen, nicht aufzugeben. Dieser Mann versucht alles aus seinem Leben ‚raus‘ zu holen. Nachdem er einen tragischen Badeunfall am Gardasee hatte, stellte sich die Diagnose, dass er QUERSCHNITTSGELÄHMT ist. Er schlug mit dem Kopf auf den Grund im Wasser und war schlagartig gelähmt. Er berichtet: „Ich lag mit dem Kopf im Wasser und konnte mich nicht bewegen.“ Doch SEINE FREUNDE HABEN IHN GERETTET.

Unsere Englischlehrerin lud ihn dann zu uns an die Schule ein.  Am 6.12.17 war es endlich soweit. Wir waren so aufgeregt als sein Auto auf dem Schulparkplatz stand. Alle stellten sich um sein Auto herum. Endlich ging seine Autotür auf. Mit seinem Rollstuhl fuhr er auf eine Plattform, drückte einen Knopf auf seiner Fernbedienung und fuhr diese Plattform auf den Boden. Er begrüßte uns. Wir begleiteten ihn in die Aula und zogen sein Handbike in die Mitte des Kreises.
Zusammen mit der 6c begannen wir, ihm Fragen zu stellen , aber nur ein paar. Nachdem die Schule gleich aus war, aber ‚zum Glück‘ nicht für uns. Wir aßen mit ihm gemeinsam zu Mittag. Danach durften wir ihm sehr viele Fragen zu seiner Person und seinem Handbike stellen. Er hat uns sehr viele Fragen beantwortet, z.B. warum hat er seine eigene Homepage erstellt hat. Weil er den Menschen zeigen will, dass man auch mit einer Querschnittslähmung viel erreichen kann. Seine Hilfsmittel sind: Rollstuhl, Gummihandschuhe, Handbike, Schlüsselringe an den Reißverschlüssen, Rutschbrett (Banane). Wenn seine Beine von der Rollstuhlposition in die Handbike-Position umgelegt werden, zittert er wegen seinen Nerven, das nennt sich Spastik.

Von Svenja Marb, Samira Meir und Marie Socoly 

 

Der Nikolaus besucht die RSM

Herzliche Einladung zu unserer

„Besinnlichen Stunde im Advent“

von und für Schüler, Lehrer und Eltern

der Dr. Max-Josef-Metzger-Schule

 

am Montag, den 04.12.2017

um 18.00 Uhr

in der Kirche St. Wolfgang in Meitingen

Pädagogischer Tag an der RSM

Fortbildungsveranstaltung zur Qualitätssicherung des Lehrpesonals

Dem gesamten Kollegium unserer Schule wurden Informationen und Kompetenzen zu zwei wichtigen Themenfeldern des professionellen Lehrerhandelns durch Fachpersonen vermittelt:

Frau Hauser vom Verein Wildwasser Augsburg e. V. referierte über das Sachgebiet "Sexualisierte Gewalt" und zeigte Beratungs- und Handlungsmöglichkeiten auf.

Frau Hopf, Diplom Sozialpädagogin und Kommunikationstrainerin, bot ein Seminar zur "Positiven Gesprächsführung zwischen Lehrern und Eltern".

Herzlichen Dank den beiden Referentinnen!

Tag des Lesens an der RSM

am 20.11.2017

Wir freuen uns sehr, dass uns der Landtagsabgeordnete

Herr Herbert Wörlein in unserer Klasse 6a besucht hat. Voller Spannung las er uns aus Krabat vor und begeisterte uns für diese Lektüre.

Herzlichen Dank für dieses Erlebnis, Herr Wörlein!

Außerdem fand im Café Max eine nachmittägliche Autorenlesung statt.

 

 RSM meets Peter Maffay

Es ist zwar schon wieder eine Weile her, jedoch bleiben die Erinnerungen daran unvergesslich:

In den Sommerferien – genauer am 02. September 2017 – machte sich eine kleine Gruppe musicalbegeisterter Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Musiklehrern der Realschule Meitingen nach Weilheim auf. Grund war der „Tag der offenen Tür“ der Peter-Maffay-Stiftung auf dem Gut Dietlhofen in Weilheim, an dem wir ausgewählte Szenen des Musicals „Tabaluga und das verschenkte Glück“ aufführen durften. Trotz Regen und Kälte war es ein toller Nachmittag, der allen unvergessen bleibt. Schirmherr Peter Maffay war begeistert, bedankte sich bei den Schülern persönlich für die hervorragende Performance und mischte sich gerne zu einem Erinnerungsfoto unter die Schüler. Vielen Dank an dieser Stelle an alle mitwirkenden Schülerinnen und Schüler! Dass unsere Realschule im Programm sogar als „Tabalugarealschule“ angekündigt wurde, sehen wir als besondere Ehre an!

Hier ein paar Impressionen des Nachmittags auf dem Gut Dietl-hofen in Weilheim:

 

 

                       Schaut mal, was die Zeitungen über uns berichten:

 

 Ökumenisches, interreligiöses Segensgebet

zum Schulanfang 2017/18

 Thema: Frieden fängt bei mir an 

 

Anstelle der sonst üblichen Anfangsgottesdienste gab es in diesen Tagen ein Segensgebet mal nicht nur für die 10. Klassen, sondern für alle. Auf eine Trennung der Konfessionen und Religionen wurde dabei bewusst verzichtet, auch religionslose Schüler waren – passend zum Thema – herzlich willkommen.

Am Dienstag versammelten sich während des ganzen Tages immer wieder die Schüler jeder  einzelnen Jahrgangsstufe in der Aula um eine gestaltete Mitte.

Nach einer kurzen Einstimmung mit Musik begrüßten je zwei der Religionslehrer die Jugendlichen. Dass die ganze Jahrgangsstufe einem neuen Schuljahr erwartungsvoll entgegenblickt, scheint offensichtlich. Wo sind neue Gesichter? Mit wem habe ich mich noch nie wirklich unterhalten?

Die Aufforderung zur Interaktion, sich einem bisher unbekannten Mitschüler vorzustellen und von den Wünschen und Hoffnungen für dieses Schuljahr zu erzählen, erwischte manch einen kalt. Aber es entstanden doch etliche gute Gespräche. Die sind wichtig, wenn Menschen sich besser verstehen wollen!

Es folgten kurze Schriftlesungen aus vier Religionen:

Gandhi (Hinduismus): „ Ich bin der Auffassung, dass sich Gewaltlosigkeit antrainieren lässt, und dazu gehört Geduld.

Sollen wir gerettet werden und einen wesentlichen Beitrag leisten zum Wohl der Welt, dann müssen wir entschlossen den Weg des Friedens einschlagen.“

 

Religion des Islam (Koran, Sure 2, Vers 224):
Und macht nicht Allah (mit euren Eiden) zu einem Hinderungsgrund, gütig und gottesfürchtig zu sein und zwischen den Menschen Frieden zu stiften. Allah ist allhörend und allwissend.“  

Koran, Sure 42, Vers 38: „Wer vergibt und Frieden schließt, dessen Lohn ist bei Allah. Wenn zwei Parteien miteinander streiten, dann stiftet Frieden unter ihnen.“

 

Jesaja (AT) Judentum, Christentum: „Wenn du der Unterdrückung bei dir ein Ende machst, auf keinen mit dem Finger zeigst und niemanden verleumdest, dem Hungrigen dein Brot reichst und den Darbenden satt machst, dann geht im Dunkeln dein Licht auf, und deine Finsternis wird hell wie der Mittag.“

                              Jesus (NT):  „ Selig die Frieden stiften, denn sie werden Söhne und Töchter Gottes genannt werden.“ (Mt 5, 9)                                                       

 

Eine kurze Auslegung anhand von Nachdenkfragen machte deutlich, dass das Thema „Frieden“ in allen bedeutenden Kulturen eine zentrale Rolle spielt. Angesichts der vielen wahrlich unfriedlichen Ereignisse weltweit müssen wir uns fragen, was genau Frieden denn eigentlich ist. Ist es die Abwesenheit von Krieg? Oder eben noch viel mehr! Wo fängt Frieden an? Wo hört er auf?                                                                                      

Und was kannst Du dazu beitragen, dass sich Frieden ausbreitet?

Bei einer zweiten Interaktion wurden die Schüler aufgefordert, Möglichkeiten, Gedanken und Ideen aufzuschreiben, mit denen jeder einzelne  ganz konkret zum Frieden hier in der Schule, zuhause, in seinen Freundschaften, in der Welt beitragen kann.

Während leise Meditationsmusik läuft, füllen sich im Lauf des Vormittags 24 Plakate. Es wird deutlich, dass viele Schüler ein sehr gutes Gespür für friedfertiges Verhalten haben und unfriedliche Tendenzen gut erkennen können. Damit sollten wir zusammen arbeiten!                                                                                                      

Ein für alle gesprochener Segen nimmt unser Wünschen, Sehnen und Bitten auf:

 

Jüdischer Segensspruch


Ich wünsche dir Augen,
mit denen Du einem Menschen ins Herz schauen kannst
und die nicht blind werden, aufmerksam zu sein auf das,
was er von dir braucht.


Ich wünsche dir Ohren,
mit denen Du auch Zwischentöne wahrnehmen kannst,
und die nicht taub werden beim Horchen auf das,
was das Glück und die Not des anderen ist.


Ich wünsche dir einen Mund,
der das Unrecht beim Namen nennt,
und der nicht verlegen ist,
um ein Wort des Trostes und der Liebe zur rechten Zeit.


Ich wünsche dir Hände,
mit denen du liebkosen und Versöhnung bekräftigen kannst,
und die nicht festhalten,
was du in Fülle hast und teilen kannst.


Ich wünsche dir Füße,
die dich auf den Weg bringen, zu dem, was wichtig ist,
und die nicht stehen bleiben,
vor den Schritten, die entscheidend sind.


Ich wünsche dir ein Rückgrat,
mit dem du aufrecht und aufrichtig leben kannst,
und das sich nicht beugt,
vor Unterdrückung, Willkür und Macht.


Und ich wünsche dir ein Herz,
in dem viele Menschen zu Hause sind,
und das nicht müde wird,
Liebe zu üben und Schuld zu verzeihen.

 

 

Das Lied „Heel the world“ von Michael Jackson bringt einzelne Gedanken unserer Versammlung nochmals in musikalischer Form.

 

Die Welt kann geheilt werden durch Frieden. Und Frieden fängt bei mir und bei dir an.             

 

A. Norys und die Fachschaft Religion     

 

 

Die Besten der Real- und Wirtschaftsschulen

der Stadt und des Landkreises Augsburg

 

Im Atrium der HWK Schwaben werden die Stars geehrt

 

(treu) Feierliche Stimmung im Atrium der Handwerkskammer für Schwaben (HWK). Die besten 22 Realschulabsolventen des Jahrgangs 2017 wurden vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Augsburg - Realschulen besonders geehrt. Sie hatten unter 1945 Prüflingen an den 18 Realschulen im Stadt- und Landkreis Augsburg die Topergebnisse erzielt.

 

Begleitet wurden die Jugendlichen von ihren Eltern und auch zahlreiche Ehrengäste, darunter  Schulreferent, Hermann Köhler, waren in die Handwerkskammer gekommen. Volker Zimmermann, Geschäftsbereichsleiter Bildung bei der HWK Schwaben gratulierte und zeigte in seiner Begrüßung die interessanten Berufsmöglichkeiten im Handwerk auf.

 

Martin Sulzenbacher, Leitender Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Schwaben, war begeistert von den guten Ergebnissen: „Nur mit Leistungswillen, Zuverlässigkeit und Fleiß, können solche Ergebnisse erreicht werden. Mit diesen Eigenschaften haben Sie auch in der Zukunft die Nase vorn“, freute sich der Experte. Für ihre Leistung erhielten die Absolventen eine Urkunde, einen Frühstücksgutschein (IBIS), eine Armbanduhr, einen gefüllten Turnbeutel (HWK) und ein Sonnenblumenstöckchen (Stadtsparkasse).

 

Wie ein beruflicher Lebensweg nach dem Realschulabschluss aussehen kann, schilderte die bekannte Augsburger Ballettpädagogin Nathalie Böck, die vom Moderator Axel Fahl (RS Wertingen) charmant interviewt wurde. Umrahmt wurde die Feier von der Schulband der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule, staatliche Realschule Meitingen unter der Leitung von Alex Feld. Am Ende der Veranstaltung lud die HWK Schwaben zu einem Imbiss ein.

 

Bild: HWK Schwaben

 

 

Feierliche Zeugnisübergabe an der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

 

 

 

 

Realschule verabschiedet 184 Absolventen

 

 

Alle 184 Schüler, die vor wenigen Wochen ihre Abschlussprüfungen an der staatlichen Realschule Meitingen abgelegt hatten, erhielten in der Aula ihre Abschlusszeugnisse.

 

In diesem Jahr waren es sieben Abschlussklassen, die von der Schulleitung, der Lehrerschaft und zahlreichen Ehrengästen verabschiedet wurden. Wegen der hohen Schülerzahl erfolgte die Feier in zwei Durchgängen. In der Aula der Realschule erwartete die Gäste ein abwechslungsreiches Programm.

 

Realschulkonrektorin Helena Rigatos eröffnete mit ihrer Begrüßung die Feier und äußerte den Stolz der Schulfamilie auf die erfolgreichen Absolventen. Die Abgeordneten des Bayerischen Landtags Georg Winter, Herbert Woerlein und Johann Häusler nahmen das Thema „stolz sein“ jeder auf seine Weise auf und bereicherten die Feierlichkeit durch schülernahe Grußworte, in denen sie die Zukunft aus Sicht der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Politik beleuchteten und den Absolventen ihre guten Wünsche mit auf den Weg gaben.

 

Die Glückwünsche des Landkreises überbrachte die stellvertretende Landrätin Anni Fries. Sie betonte, wie wichtig das lebenslange Lernen geworden sei. Die Schule biete dabei das „Rüstzeug für den eigenen Weg“.

 

Dr. Michael Higl, Bürgermeister der Marktgemeinde Meitingen, nahm bereits zum zehnten Male an der Abschlussfeier der RSM teil. Er fand humorvolle Worte und auch er betonte, die Absolventen könnten zu Recht stolz auf sich sein. Er beschrieb die Besonderheit des Augenblicks mit der Frage: „Wer friert uns diesen Moment ein?“

 

Realschuldirektor Michael Kühn griff das Schuljahresmotto auf: „Man muss nur wollen und daran glauben, dann wird es gelingen.“ Mit dem aktuellen Bezug einer modernen, vernetzten Welt zu Graf Ferdinand von Zeppelin begann er seine Rede und setzte sich mit der Bedeutung des Mottos für das vergangene Schuljahr auseinander. Er zeigte sich zudem erfreut, dass sich das Erasmus-Plus-Projekt erfolgreich an der Schule etabliert habe und für zwei weitere Jahre fortbestehe. Die Patenschule in Ahungalla (Sri Lanka) sei der Ausgangspunkt des Erasmus-Plus-Projekts gewesen, für das die Realschule Meitingen mit Lehrern und Schülern aus drei weiteren Ländern (Polen, Tschechien und Italien) ein europäisches Schülerunternehmen gegründet habe. 7.000 Euro seien dadurch allein im vergangenen Schuljahr an die Patenschule überwiesen worden.

 

Anschließend stellte er in unterhaltsamer Weise die Besonderheiten der jeweiligen Abschlussklasse heraus und es erfolgte die Verleihung der Zeugnisse. Auf einer Großleinwand im Hintergrund sorgten Kinderfotos, die beim Eintritt in die fünfte Klasse gemacht worden waren, für Gelächter - hatte sich doch so mancher Schüler sehr deutlich verändert.

 

Die beiden Schülersprecher Fabian Schmidt und Pitawat Wattanaratsameesukkul ließen die sechs Schuljahre witzig und kurzweilig Revue passieren. Die Absolventen hätten es nun „endlich geschafft“ und nicht nur die Eltern, sondern auch die Lehrer könnten stolz sein.

Kathrin Zander sprach in ihrer Funktion als Vorsitzende des Elternbeirats und versprach den Schülern: „Das Beste kommt erst noch!“

Die Klassenbesten durften sich über eine Ehrung durch den Schulleiter freuen sowie über ein individuelles Buchgeschenk, das vom Elternbeirat gespendet worden war:

Angelina Schreiter (10A), Manuel Eser (10B), Hannes Depner (10C), Darja Hammerschmidt (10D), Luisa Kürbis, Sarah Wirkner (10E) und Felix Durner (10G).

Die Schulbeste in diesem Abschlussjahrgang war mit einer Traumnote Maren Schmid (10F).

 

Zwölf Schüler, die über viele Jahre besonderen Einsatz für das Schulleben oder großes soziales Engagement gezeigt hatten, wurden mit der „RSM-Medaille am bayerischen Bande“ geehrt.

 

Stefan Schlotter, zweiter Realschulkonrektor, bedankte sich am Ende der gelungenen Veranstaltung nochmals bei allen Beteiligten. Die Schulband unter der Leitung von Axel Feld untermalte die Zeugnisverleihung musikalisch auf hohem Niveau und zum Ende der Veranstaltung trug der Lehrerchor der Realschule ein Abschiedslied vor, das für mancherlei Rührung sorgte.

 

Zwischen den beiden Entlassungsfeiern fand für alle Schüler der zehnten Jahrgangsstufe ein Gottesdienst in der St.-Wolfgang-Kirche statt, der von Angela Norys, Judith Lindsay, Andrea Fraitzl und Reinhard Hertel in Zusammenarbeit mit Schülern organisiert und feierlich gestaltet wurde.

 

Foto Klassenbeste (v. l. n. r.):

 

Maren Schmid (Schulbeste)

Michael Kühn (Schulleiter)

Luisa Kürbis

Manuel Eser

Sarah Wirkner

Angelina Schreiter

Darja Hammerschmidt

Felix Durner

 

(Es fehlt: Hannes Depner)

 

UNSER FLYER ÿ

Im Flyer finden Sie Hinweise zum Informationsabend, zur Anmeldung und zum Probeunterricht.

 

Im Rahmen des Musikunterrichts und in Zusammenarbeit mit "Tanz und Schule Augsburg e.V." erarbeitete die Klasse 8f eine Tanzchoreographie, die sie am 12. 07.2017  im Theater Abraxas, Augsburg, präsentierte.

 

Die Klasse 6D gewinnt den 1. Platz beim Wettbewerb „Codeknacker gesucht!“

 

          Die Klasse 6D bedankt sich herzlich für die Bücher.                                   (Gabi Hüttl)

 

In Anlehnung an das Jugendbuch „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“ haben die Stiftung Lesen und der Carlsen Verlag einen Wettbewerb initiiert:

Fachautoren der Stiftung Lesen stellten die Geschichte der Kryptologie in anschaulichen Beispielen zusammen. Mit Begeisterung haben die Schüler historische Verschlüsselungsverfahren ausprobiert und enträtselt. Mit Hilfe selbstgebastelter Decodierscheiben und Verschlüsselungsschablonen haben sie sich gegenseitig Geheimbotschaften geschickt.

Nach so viel Übung war die 6D fit für den Wettbewerb und entschlüsselte problemlos den gesuchten Lösungssatz.

Nach einigen gespannten Wochen des Wartens kam dann die Nachricht vom Carlsen Verlag. Die 6D hat unter den unzähligen Einsendungen von Schulen aus ganz Deutschland den 1. Preis gewonnen: Eine Klassenfahrt ins deutsche Museum nach München!

Als zusätzliche Überraschung hat der Carlsen Verlag jedem Schüler noch ein William Wenton-Buch geschickt.

 

Am Dienstag, den 18.07. war es dann endlich so weit: Wir sind mit dem Zug ins deutsche Museum nach München gefahren. Auf 8 Stockwerken besuchten wir ein Bergwerk unter Tage, die Sonderausstellung zu neuen Energien, das Innere einer Körperzelle. Wir besichtigten Flugzeuge, Schiffe, Ballone, die ersten Computer, Vermessungsgeräte und Sonnenuhren. An vielen Experimentierstationen erforschten wir physikalische Gesetze, mathematische Knobeleien und technische Spielereien. In der Glas- und Keramikabteilung konnten wir einem Glasbläser bei der Arbeit zuschauen. Besonders beeindruckend war die Vorführung in der Starkstromtechnik. Mitarbeiter des deutschen Museums zeigten die Wirkungsweise des Faradayschen Käfigs. In einer Hochspannungsanlage erzeugten sie Blitze, die dann in Modellhäuser einschlugen. Das hat ganz schön geknallt!

Unser bester Dank geht an Frau Betka vom Carlsen-Verlag, die diesen aufregenden Tag für uns organisiert hat!

 

 

 

Wir sind Europa

 

Etwa 350 Schülerinnen und Schüler der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule führten am Mittwoch, den 10. Mai 2017, einen Projekttag zum Thema „Feel the Spirit of a Modern Europe - Bringing Entrepreneurship into Schools“ durch.

Die Jugendlichen aus allen 7. und 8. Klassen wurden von ihren Mitschülern über das Erasmus+ Projekt an der Realschule informiert. In der Aula erfolgten Vorträge über die europäische Schülerfirma S.P.I.C.E.S., die wir mit unseren internationalen Schulpartnern gegründet haben. Der Erlös der selbst produzierten Waren kommt der Organisation „Future for Children“, einem Kinderdorf in Ahungalla, Sri Lanka, zugute. Es wurden Filmsequenzen präsentiert, die uns die Tür zu Europa weiter öffneten und den Schülern einen tieferen Einblick über unsere Landesgrenzen hinaus ermöglichten. In den einzelnen Klassen erfuhren die Jugendlichen mehr über „unser Europa“: Welche Länder gehören eigentlich zu Europa? Welche kulturellen Schätze gibt es hier? u.v.m. Den Höhepunkt bildete eine Choreografie der Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufen. Auf dem Hartplatz des Schulgeländes präsentierten sie die Europahymne mit einem selbst einstudierten Tanz und Gesang. Die Darbietung zeigte sich als eine sehr gute Chance, das Thema „Europa“ ins Bewusstsein der Jugendlichen zu rücken.

Denn eines ist ganz klar, „Wir sind Europa“ und wenn wir die Errungenschaften Europas, unsere gemeinsamen „europäischen Werte“ bewahren wollen, „müssen wir uns dafür einsetzen“ (Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission). Mit der Unterzeichnung der ‚Römischen Verträge‘ vor 60 Jahren wurde der Grundstein für ein in Frieden vereintes Europa gelegt. Der Europatag (9. Mai) erinnert an die „Schuman-Erklärung" vom 9. Mai 1950.

Die Europäische Union unterstützt das Erasmus Programm, das 1986 ins Leben gerufen wurde. Es gibt jungen Menschen in Europa die Gelegenheit, gesellschaftliches Engagement zu zeigen und damit den „European Spirit“ zu erleben und selbst zu leben.

(Christine Weinl)

Erasmus+Schüler mit Infostand am Europatag in Augsburg (7. Mai 2017)

Herzlichen Dank an die Firma Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft, die unsere Bildungsarbeit mit einer Spende in Höhe von 500 Euro unterstützt.

Gesundes Frühstück, leichtes Mittagessen und bunte Smoothies

Seit vielen Jahren versorgt die Schülerfirma Café Max die Schülerinnen und Schüler der Realschule Meitingen mit einem gesunden und leckeren Angebot:

  • Frühstück: Müsli, Joghurt und Obstsalat

  • Mittagessen: Suppen, Quiches und Wraps

  • Pause:bunte Gemüse-Obst-Smoothies

Ein engagiertes Team von Schülerinnen und Schülern bereitet die wechselnden Angebote frisch zu und serviert die Köstlichkeiten mit einem freundlichen Lächeln. Auch um den Einkauf, die Buchhaltung und die Hygienevorschriften kümmern sich die Schüler selbstständig. Unterstützt werden sie dabei von vier Lehrerinnen.

So viel Einsatz muss belohnt werden, daher hat die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft einer Vergrößerung des Cafés zugestimmt und neue Sitzgelegenheiten finanziert. Durch eine großzügige Spende von Elternbeirat, Stadtwerken Augsburg und Landratsamt Augsburg konnten weitere Sitzmöbel angeschafft werden.

Fazit: Die Schülerfirma kann ab sofort doppelt so viele Schüler mit gesundem Essen versorgen.

Die Realschule Meitingen und die Schülerfirma Café Max danken den Sponsoren.

Freuen sich auf Schnitzel und Salat: Schüler der Realschule Meitingen

««« Musical-Highlight «««

Tabaluga

¯Verschenktes Glück kommt tausendfach zurück!¯

 

Musik-Projekt mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen

Aufführung am 19.01.2017 im Bürgersaal in Meitingen

 

Musikalische Leitung: Constanze von Tucher, Andrea Fraitzl und Judith Lindsay

Technische Leitung:    Axel Feld

Ja, mit dem Glück ist das so eine Sache ...

... Ich schenke dir mein Glück ... Ich möchte, dass du glücklich bist ... Ja, du! Genau du!

Tanzprojekt der Klasse 9C 2016

„Ernährungscoaching“ für eine gesunde Schulverpflegung

Unterstützt durch Frau Veronique Germscheid von der Vernetzungsstelle für Schulverpflegung und Frau Fäustlin, unserem Ernährungscoach, setzten sich Frau Rigatos, Frau Kramer-Krollmann und Frau Ernst für eine gesunde Schulverpflegung im Schuljahr 2015/16 ein.

von rechts: S. Fäustlin, V. Germscheid, H. Rigatos, S. Kramer-Krollmann, A. Weglehner, A. Ernst

Bundesjugenspiele der 5. & 6. Klassen 2016 - Impressionen

Projekt zum Thema "Prävention von Cyber-Mobbing" in der Klasse 7D

                                 Seminar - Theaterworkshop 2016                            Impressionen des Tanztheaters, des szenischen Lernens & der Eigenproduktion

Realschule verabschiedet 168 Absolventen

Feierliche Zeugnisübergabe an der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

 

Alle 168 Schüler, die vor wenigen Wochen ihre Abschlussprüfungen an der staatlichen Realschule Meitingen abgelegt hatten, erhielten in der Aula ihre Mittlere-Reife-Zeugnisse.

Oben: Vincent Langhans, Guiseppe Malizia, Verena Pauli, Andreas Gastl, Schulleiter Michael Kühn, Tim Zaunmüller, Magdalena Herb, Pia Reiter, Unten: Martina Zech, Kitty Horn, Magdalena Groll; Foto (Tina Fendt)

Seminarausflug ins Maximilianeum

Am 10. Juni 2016 hatte das Seminar die Gelegenheit, einen ganzen Tag lang die Arbeit der bayerischen Abgeordneten zu erleben. Auf Einladung von Herrn MdL Herbert Woerlein konnte das Maximilianeum besichtigt werden und es stand eine interessante Fragestunde mit dem Abgeordneten auf dem Programm.

Geschichte „live“ erleben

Neuntklässler der Realschule Meitingen besuchten die KZ-Gedenkstätte in Dachau

 

weiterlesen

 

                                                    Kinetikobjekte in CAD

Dass man Zahnräder mit CAD virtuell erstellen kann, ist bekannt. Dass Solid Edge als CAD-Programm auch animieren kann, wird sicher sehr viel seltener angewandt. Am seltensten kommt es wohl vor, dass das alles für eine gestalterische Aufgabe angewandt wird.

Die erfundenen Objekte werden je nach Übersetzung schneller oder langsamer gedreht. Exakte Drehkörper erscheinen statisch. Hier sind die individuellen Ergebnisse noch in einem Filmschnittprogramm zu den Klassenarbeiten der Klassen 10a und 10b zusammengefasst.

Erasmus+ Feel the Spirit of a Modern Europe!

Impressionen unseres spannenden Erasmus+ Projektes. Klicken Sie doch mal rein!

             MEINE TRAUMSCHULE: Außerirdische und Giraffen an der RSM !!!

Mit dem Handy in der Hand durch das Schulhaus streifen…und dann auch noch Fotos machen?

Nicht lange und das Smartphone verschwindet erst in der Hand der Lehrkraft und anschließend liegt es gut verwahrt im Sekretariat. Ganz anders sah es aus, als 31 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 5d durch das Gebäude zogen um zu fotografieren: immer auf der Suche nach einem typischen oder ungewöhnlichen Ort der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule.

Die Aufgabe, die Frau Pilz, eine Praktikantin im Blockpraktikum, der Klasse 5d im Kunstunterricht gestellt hatte, lautete: Gestalte deine Traumschule!

Das ausgedruckte Foto-Motiv diente als Hintergrund für eine Collage (Technik, bei der aus Zeitschriften, Papier, Zeitungen u.a. Gegenstände passgenau ausgeschnitten und dann aufgeklebt werden).

Die Ergebnisse sind verblüffend: Mal süß (sei es die Siamkatze vor dem Lehrerzimmer oder der Kaustreifen auf dem Dach) , mal gefährlich, mal als Südseeparadies, mal mit mehr, mal mit weniger wilden Tieren, die sich auf den Gängen oder in der Aula tummeln, mal als Konzerthalle präsentierten die Kinder ihre Traumschule. Auf einem Bild taucht sogar ein Alien auf…

Wie würde deine Traumschule aussehen? Lass dich von den Arbeiten der Klasse 5d inspirieren.

Heike Felbermair

Wahlfach Mensch & Tier

Dieses Schuljahr fand das erste Mal das Wahlfach „ Mensch & Tier “ statt.

18 Schüler aus den 5. Klassen trafen sich einmal in Woche am Nachmittag. Ziel war es den Umgang mit Tieren kennenzulernen bzw. zu vertiefen.

 

                                                                                                           weiterlesen

                                                       LdL-Kerngruppe

                                                                                                Lernen durch Lehren

                                           an der Realschule Meitingen

Die LdL-Gruppe ist ein Wahlfach an der Schule (Treffen: immer dienstags, 7. Stunde), die sich mit Lerntheorien auseinandersetzt, um den Prozess des Lernens zu optimieren. Die Gruppe bietet mittlerweile Fortbildungen und Workshops für Schüler sowie für Lehrer an.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Max Josef Metzger Schule, Staatliche Realschule Meitingen